Sponsors

FacebookTwitterGoogle Bookmarks

Keine Frage, der vergangene Monat wird als „Schwarzer Februar" in die Annalen des Amiga-Entertainments eingehen — seit den Joker gibt, sind uns noch keine vier VVo-chen mit einem derart dürftigen Angebot an neuer Spielesoft fiir unsere Leib- und Magenrechner untergekommen! Sollte die Markteinführung des vielgelobten \200ers also doch keinen frischen Wind in die Amiga-iMiidschafr geblasen haben? Handelte es sich dabei etwa nur um den verzweifelten Versuch Comnwdores. die sterbenskranke „Freundin” mittels Zwangsheatmung zu einem letzten Aufbäumen zu bewegen? Ist jetzt endgültig der Tag gekommen, an dem die Monitore Trauer tragen? Nein, nein, so weit sind wir noch lange nicht! Vielmehr befinden wir uns mitten in einer Phase des Umbruchs, und das in zweierlei Beziehung: Einmal rutscht die gesamte Indu-e und damit auch die Softwarebranche derzeit einer Rezession entgegen, zum anden können die Hersteller naturgemäjl nicht n einem Tag auf den anderen mit Spielen fiir einen neuen Rechner aufwarten. Für Schwarzmalerei ist es daher noch zu früh, fiir Reue hingegen noch nicht zu spät — selbst die mittlerweile beachtlichen Verkaufszahlen des AI200 vermögen die Companies nicht darüber hinwegzutrösten, daß unter PC-Usem nunmal nicht so ausgiebig raubkopiert wird, wie das unter Amigianem gang und gäbe ist. Und letzten Endes ist es doch genau dieser Mißstand, der mehr und mehr Firmen in die Arme der MS-Dose (oder auch zu den Konsolen) treibt! In Gesprächen wird mir nämlich immer wieder versichert, daß man schon wegen dessen immenser Verbreitung nur zu gerne für den Amiga produzieren würde, aberschlicht um die Früchte seiner Arbeit bangt...

Click image to download PDF

Amiga Joker 1993-03 Cover



Keine Frage, der vergangene Monat wird als „Schwarzer Februar" in die Annalen des Amiga-Entertainments eingehen — seit es den Joker gibt, sind uns noch keine vier Wochen mit einem derart dürftigen Angebot an neuer Spielesoftfiir unsere Leib- und Magenrechner untergekommen! Sollte die Markteinführung des vielgelobten I200ers also doch keinen frischen Wind in die Amiga-iMiidschaft geblasen haben Handelte es sich dabei etwa nur um den verzweifelten Versuch Commodores, die sterbenskranke „Freundin” mittels Zwangsheatmung zu einem letzten Aufbäumen zu bewegen Ist jetzt endgültig der Tag gekommen, an dem die Monitore Trauer tragen

Nein, nein, so weit sind wir noch lange nicht! Vielmehr befinden wir uns mitten in einer Phase des Umbruchs, und das in zweierlei Beziehung: Einmal rutscht die gesamte Industrie und damit auch die Softwarebranche derzeit einer Rezession entgegen, zum anderen können die Hersteller naturgemäß nicht von einem Tag auf den anderen mit Spielen fiir einen neuen Rechner aufwarten. Für Schwarzmalerei ist es daher noch zu früh, fiir Reue hingegen noch nicht zu spät — selbst die mittlerweile beachtlichen Verkaufszahlen des Al200 vermögen die Companies nicht darüber hinwegzutrösten, daß unter PC-Usern nunmal nicht so ausgiebig raubkopiert wird, wie das unter Amigianem gang und gäbe ist. Und letzten Endes ist es doch genau dieser Mißstand, der mehr und mehr Firmen in die Arme der MS-Dose (oder auch zu den Konsolen) treibt! In Gesprächen wird mir nämlich immer wieder versichert, daß man schon wegen dessen immenser Verbreitung nur zu gerne fiir den Amiga produzieren würde, aber schlicht um die Früchte seiner Arbeit

Während also der eine oder andere Cracker vielleicht doch noch Vernunft annimmt und sein destruktives Treiben abbricht, brechen wir gerade auf — in unseren neuen Verlags-Palazzo. Zwischen all den Umzugskartons

hält mich nur die Gewißheit, daß mir die liebgewonnene Hundehütte als private Zweigstelle bleibt, von wehmütigen Gefiihlsaus-briichen ab! Ihr hingegen solltet Euch jetzt nicht mehr vom Lesevergnügen mit dem aktuellen Heft abhalten lassen. Viel Spaß dabei und einen „Goldenen März” wünscht Euch

Editorial 3

Betriebsgeheimnis

6

Mixer

7

Borqis Branchenqeflüster

8

Newsflash: ■

Das Schwarze Auge 2

10

Games von übermorqen

12

Preview:

Eishockey Manager

14

Dino Dini's Goal

16

Black Sect

18

Mailbox

22

PD-Box

38

Crack

40

Up & Down

42

Preisausschreiben:

51

Die Eisenbahn-Competition

Messebericht

52

CES Las Vegas '93

Ruhmeshalle

54

Brork-Comic

54

Demo-Galerie

56

Impressum

58

Krieqer-Comic

58

Know How

59

HKnnw How Index

70

H loker-Galerie

82

H loker-lndex

84

H Interview:

86

H Was macht eigentlich Dino Dini

H Joker-Comic

88

H Special:

90

j Software für das CD-I

H Wettbewerb:

93

H Aktion Leser-Test

H Klassiker:

101

■"nie Budqet-Bühne

102

H kirker-Cup

104

H Seitenhiebe

105

Wcomputer-ABC

106

H Kleinanzeiqen

109

■ User-Club:

H Alles über PC-Emulatoren

116

tfl Schöner Drucken mit dem Amiqa

118

H Stromausfall:

120

Burp

■ Pfusch

■ Coin Op Special:

122

H IMA i-rankturt '93

H Joker-Shop

124

H Vorschau

126

H Inserenten

126

M Bezugsquellen

126

Games im Test

Digital Dunqeor

Transarctica

VVhale's Voyage

Action

Amiga- kann. PC-Kompatibilität Druck-Qualität warten auf den Si 116/117 bzw. 118/119

Escape from Cybercity

Fly Harder

Gainforce

Walker

■Crystal Kinqdom Dizzy

i;Krustv's Fun House

Isieepwalker

ICmikhla nihh

Swibble Dibble

Simulation

1869 für A1200

iPalm Springs Open

Premier Manager

Battleship

Dreadnoughts

Perfect General Scenario 74 Verschiedenes_

Carnaqe

98 I]

International Truck Racinq

78

Brer Rabbit

91 I

Brettspiele

120 1

rBudqet-Spiele

102 1

Ernte der Sonne

90 1

Golden Oldies Jukebox

91 1

Kleinbild-Fotoqrafie

91 1

Musicolor

80 1

PD-Games

38 1

[Sandy’s Zirkus Abenteuer

91 1

BETRIEI mW

Heute machen wir dem Namen dieser Rubrik alle Ehre und lüften ein Ge-

nnis des Betriebs: Un- Ihr für st dem Siegel der V schwiegenheit wir Euch d’

len, sollte der Monitor mit Glasreiniger gesäubert werden. dann dunkelt man den Raum ab, so finster es nur : geht. Beim Ausrichten ist darauf zu achten, daß die sorbremse bzw. ein Freezer ' ans Herz gelegt, denn nicht alle Games verfugen über • eine Pause-Option — und Bewegung ist des Bild- zielen sollte. Für d

Absolute Katastrophe

Katastrophe

Total zum Vergessen

Zum Vergessen

Muß nicht sein

Nix Besonderes

Schwer in Ordnung Erste Sahne Megastark Hit-Ausbeute Megahits

auf dl

tungsmesser verlassen, 1 diglich bei sehr hellen bzw. dunklen Motiven sollte ma ein bis zwei Stufen vom ar gezeigten Wert abweichen. Ganz wichtig ist. daß die Belichtungszeit nie 1 als 1/15 Sekunde is 1/30 Sekunde gibt's ! ehe Streifen! Da sich jedoch fast alle Sprites in

wir wieder bei Freezer. Pro-

müßreSn'mchrct Bildcr

mit unterschiedlichen Einstellungen schießen und Beste hoffen...

gen schon mal, welches betriebliche Geheimnis wir in vier Wochen lüften könnten.

Winsterstr. 43 W-4330 Mülheim a.d. Ruhr Tel: 0208 / 480050 Fax: 0208 / 480025

ATTAC

Alone in the dark Amazone B.A.T. 2 BC KIT

Bill's Tomato Game Campaine

Dune II Eternam Goblins II Gunship 2000 Harrier Jump Jet

Amiga PC Game    Amic

79.88    92.94 Fotmula one Grand P. 79,88

A.A. 98.77 Histoty Line 14-18    85.25

92.12 97,80 Legend ofValour 73.95 A.A. 98,22 Links 386 Pro    

A.A. 9423 Kurse Links 386 Pro

84.88    9030 Pinball Fantasies 61.3C

72,95 A.A. Rampait    A.A.

68.33 A.A. Rex Nebular    

78.20    9137    R. Hood Con. Longb. 76.99

A.A. 8930 Rome AD 92    743C

A.A. 9230 Sensible Soccer 633C

78.20    89.90 Shertock Holmes A.A.

A.A. A.A, Spelljammer    A.A.

A.A. 8730 Street Fighter II    643C

73.20    98.77 Populous II    A.A.

87.70 95.20 WAXWORKS    Abi

10530 Wing Commander I 89.3C 86.30 88,20 Wlng Commander II

72.11

WWF II

V + 0/4 9.00/ Vorauskosse Ki Wand : EC Scheck * DM :700

/ Ausland: EC Scheck + DM 35X0. Bei Software Ober 280.00 DM ßestekwert im Inland Versaridkoslen fe. Innerhalb der Schweiz gelten etwas veränderte Preise. ASe Angebote fretatelbend!

•Rotfai Sa Agentur Schweiz Danief Frank Schachenstr. 32 CH-4653 Obergösgen Tel: 062 / 354849

Versand & Laden MartinRösch Münchinger Str. 30 W-7257 Ditzingen Tei: 07156/951212 Baden Württemberg kommt zu uns!

S1UVH3 3J3n

1 SW

3GNIDIH.1

piAOS loqn ui Uo5 ipnj

HB

u o» 0 ipeis

des kleinen Sollwarehauses Kimvemomtaafc).

Anco und Schöpfet TYpn . hingegen nich! so ohne weilen» es ja ganz interessant ZU er- Männer der Well wird. Es i :~Kki Off", ist zu Virgin ge aofL üraeraHuungbeider fah,en daß das Game im sdlon ergreifend zu erfahre wechselt und wird dort auch J*!*»*Jw «*“*" Rest der Welt auf'den hüb den driften Akt seiner Fub     lilfemf emktu; mcl; sehen Namen „Realms of ein ganz schuchiemcr Jüngi.r

WM» .verottenltrchen. Mobilfunk aus dj Kaserne!    Arkania' hören wird. Außer- ■

Foto zeigt ihn zusarrr i mit MrginGeschäftsfüh-.. RMCHÄNEY nach der

äh, feteg, ■£, W) m HBMJT imte(zeicnnung.    JOST bei Gommcdore Vize

präsident und Geschäftsführer, jetzt ist er weg. Die Kar-riereleiter führte den 40jöhri-gen Hessen zum PC-Gigan-ten Escom (fahresumsotz 1 LOTHAR Milliarde DM), wo er fortan

Diensten von Sierra entwickelte der Exfolizist JIM WALLS die „Police Quesl”-Saga; mittlerweile hat er die berühmte Adventure-Schmie-de verlassen und arbeitet bei dem neuen Label Tsunami. Schrecklich viel hat sich für Jim dadurch ober nicht geändert, denn dos Perso-

CHERYL CORNELIUS, Jim« CoDesignerin bei seinen-nächsten Krimi-Adventure: „Blue Force: Nexl of Kin"

dOTnächst ein Buch vonCW

jr Marketing und Europa gen Titel „Game Over: How Jistribution zuständig ist. Sei- Nintendo Zapped an Ameri-b Aufgaben bei Commo can Induslry, Captured Your nmmt nun ALWIN SRJMPF Dollars and Enslaved Your vahr — ob sich deshalb an Children". m den ensprcchcn- der Produklpolelle oder der

ie Erfahrung lehrt, dali die Ausnahmen meist viel interessanter sind als die Regel. Krgo präsentieren wir Euch hier ausnahmsweise kein re-Iguliires Preview, sondern einen exklusiven Blick in die Werkstatt von ' Attic, wo gerade Teil zwei der Nordland-Trilogie entsteht!

iVujcktc. wesentlich

« C “ l

• .-“ia A-i

äss

Jetzt flashen die News aber richtig: Die Garnes, von denen wir hier die ersten Infos und Grafiken präsentieren, sind so blitz-neu, daß der Veröffentlichungstermin noch in den Sternen steht — willkommen in der Spiele-Zukunft!

TURBO TERMINATOR

BENEATH A STEEL SKY

Durch J-Ure of the Tcmnlress" wurde

futuristischen Nachfolger tat man sic mit dem bekannten Comic-Künstler Da’ Gibbons zusammen. Der Held wit Robert Förster heißen und sich durch eii dem Computer L1NC kontrollier Cyberpunk-Wclt schlagen müssen, u ' e wahre Identität herauszufinden. Da negegnet er dann auch dem Joker-Leder bei unserem Digi-HekS-Preisaus eiben gewonnen und sein Foto Virgin geschickt hat! (C. Borgmeier/od!

SECOND SAMURAI

tionadventures steuern. Die Level sind jedoch um einiges größer, außerdem gibt’s Gcheim-Stages. einen Duo-Modus und viele fiese Fallen. So ist an eine Statue gedacht, bei deren bloßer Berührung der Held von giftigen Pfeilen durchbohrt

M I R AG E

Sie leben weiter...

HUMANS

Jetzt neu.

HUMAN RACE - THE JURASSIC LEVELS, die Fortsetzung von THE HUMANS, dem Fun-Game-Knüller des Jahres 1992.

Alle strategisch veranlagten Kufen-Fans unter Euch dürfen bald ein bis drei Fässer aufmachen: Die Schöpfer des Kultspiels „Bundesliga Manager Professional” haben die nächste Runde vom Rasen aufs Eis verlegt!

Hfhoduy tyoHaqe*

i» 1 =1

Mi i

ii

Gut möglich, daß Euch der Name dieses Games auf Anhieb erstmal überhaupt nichts sagt — aber vielleicht klingelt's ja, wenn wir Euch verraten, daß Dino Dini der geistige Vater von „Kick Off ’ ist !

In den Pressemitteilungen von Lankhor geistert dieses Adventure schon seit gerau-, mer Zeit umher — nunmehr gelang es uns endlich, der französischen Company ein erstes Demo samt Hintergrund-Infos zu entlocken!

n

ER KOMMT...

EISHOCKEY-MANAGER

Für PC. AMIGA und ATARI ST

SPIELBARE DmO-D\SK (AMIGA oder PC) GEGEN 5,-DM IN BAR ODER BRIEFMARKEN

AB 1. AAÄRZ 1993 BEI: SOFTVJ RE 2000 ST\CH\NOKT "DEMO EM" Postfach 110 2420 EUTIN

Mehr dazu in der nächsten Ausgabe

m\

i_l SOFTWARE 2000

Programmiert auf gute Unterhaltung.

rtmmifSismwfmmmmKammmsmim Hermann-Albertz-Str. 159 - 4200 Oberhausen 1 Tel.: 0208/24035 - Fax: 0208/809015

-201- 5 Dislolton IFF-Zeichensölze, DM 40,---202-5 DisloHon voller Clip-Art Kleinbildor für olle gängigen DTP-Ptogramme.    DM 40,--

-203- 5 Dislolten Erotik-Art IBitte senden Sio uns einen Aharsnodtwetsll!]    DM 40,-

-204- DBW-Ronder 2.0 Roy-Trocing Programm mit deutscher Anleitung DM25,-

nütdclw Funlrfionen* * 109

04-To eH _DM 19,-

S SAreibM 2.0 ,q tWMO,-

i    tür lan9e

-409- Bundeillga 2000    DM 19,-

Verwaifung für bis zu 40 Ligen je Diskette

Verwalte! Mittwochs- & Somstogslotto. Tjo,

. vieleicht werden Sie ja damit zum Lottolönigl !

c._30'"

t und Ketchup.

IIII Grofikkur:

3- Strategie spiele - Feldherr.

"sä.'dSuiSi ’    'K “ I

gentlichen Update zur Cheat-

3) Ist Daisy eigentlich Rechtsoder Linkspfoterin Und nachdem sie offenbar schreiben

In Eurem Test zu Xionbeart" stand kürzlich die Aufforderung: ..Werft Eure Konsolen weg. Leute!". Ich habe mir neulich ein Super NFS gekauft und finde diesen Satz überhaupt nicht komisch. Auf dieser Konsole existieren Spiele mit Effekten, die sich am Amiga nicht annähernd so gut realisieren

lieh auch Kartenspielen kü

5) Die Idee mit der Bilder-Disk aus der Joker Galerie finde ich genial, aber das müssen halt die Künstler entscheiden, schlägt Michael Flcbbe aus Gudcrhandvicrtel mal wieder

II Tatsächlich haben wir in diesen Zeilen des Umbruchs (hier der A500, dort vielleicht schon der 1200er...) mit einem eklatanten Mangel an Neuer-

auch Editorial genannt.

2)    Ist in Arbeit.

3)    Hundelady Daisy kann mit

dabei problemlos noch ihren Napf leerfressen! Und beim Skat ist sie geradezu rutbesieg-bar. jedenfalls wenn um Hundekuchen gezockt wird.

4) Natürlich schläft Joe

schon wieder!!!

5) Ist ebenfalls in Arbeit.

gen. daß man bei all den ultra-coolen Amiga-Games den Video-Sektor nicht unterschätzen sollte. .Uonhean" bcispicls-

größere Probleme umsetzen... Noch ein bißchen Kritik zu ,Jn-dy IV": Wer einen Amiga mit IMB und Zwcitfloppy besitzt, wird eine andere Meinung zu dem Teil haben als Ihr. Hundert Diskettenwcchscl pro Minute

kommt eine Geschwindigkeit, die sich vor Sienas Schleichern

braucht. Turbokaite. Harddisk und viel Speicher gehören somit zur Pflichlausstanung. was Ihr deutlich hättet erwähnen

Mißverständnis vor wundert sich Thorsten Zimmer aus Mannheim.

Auch wenn die wankelmütigen Hersteller derzeit mit frischer Testsoftware für den Amiga knausern — auf die wahren Freunde der „Freundin” ist halt Verlaß: Würden wir nach der Menge der eingehenden Leserpost bezahlt, hätten wir uns längst auf die Bahamas abgeseilt!

lieh kein Unmensch: Okay, brauchst Dein Super NES trotz ..Uonhean" nicht wegztnver-fen. Auch in Sachen „Indy" können vir Deine Kritik nicht widerspruchslos hinnehmen, beschäftigte sich doch ein ganzer Absatz des Tests mit

Und daß ein Slattdard-XOer

noch ein 4H6er ist. sollte sich zwischenzeitlich doch schon rumgesprochen halten — umso bewundernswerter. daß die

das Game fiir die Besitzer solcher Rechner überhaupt ermöglicht ludten! Last not least die Klassiker-Schelte: Wir vermeinst, denn im Zeilspiegel la-

dunnemats. Brille verlegt

DIE SCHULDFRAGE

Irgendwie sind doch auch die Softwarchändler und -hcrsteller an der ganzen Raubkopicrerei

mal testen, bloß bei (teurer!) Soft ist das in der Regel nicht möglich. Schön, man kann sich natürlich Eure Tests reinziehen.

Übeiblick können die natürlich nicht bringen. Ob einem ein Spiel gefallt oder nicht, das

Und da die Hersteller meistens keine Demos ihrer Games her-

sönlich das Raubkopicrer-Un-wesen überhaupt nicht... klärt Uwe Zcmke aas Nindorf auf.

Machst Du es Dir da nicht etwas zu einfach Mal davon abgesehen, daß Demos heutzuta-

ricluigen Leute zu bringen. Außerdem: Selbst ein schlechtes Produkt berecluigt nicht Zum Diebstahl: wohin die Raubkopiererei führt, sieht man ja, und Kaffeemaschinen durften wir auch noch nirgend-

NOCH 'NE SCHULDFRAGE

Wieso wird eigentlich so viel kopiert Weil cs Spaß macht  Nee! Weil man sich dann cool fühlt Auch nicht! Weil die Software-Firmen sich ärgern  No, Sir! Weswegen denn dann Na, weil die Spiele total übcncuert sind!

— geschrieben im Auftrag der

Credits verkauft, und man mußte das halbe Ländle ab-klappem, um noch eins zu erwischen! Oder folgendes Beispiel: An einem kalten Januar-Tag marschiere ich nach Kar-

steigem. Dort angekommen schmiß ich mich sofort in das unglaubliche Getümmel um den entsprechenden Stand hcr-

te ich eine Packung in den

gutachtung zurück. Es handelte sich um .Jure of the Temp-trcss". für schlappe 20 Lappen! Wie sich dann hcruusstellte. waren noch andere Super-Spiele im Angebot (z.B. ..Space Quest IV"). und sic alle liber-

billiger (und besser) die Spiele, desto mehr werden sic auch gekauft. Der Wechsel vom Amiga zum PC dürfte den Herstellern hingegen wenig bringen.

Bestellungen könnt Ihr telefonisch durchgeben oder per Post schicken.

Der Versand erfolgt per NachnahmeftS.-DM) oder portofrei per Vorkasse (bar, Scheck).

Ab 100,- DM Bestellwert wird portofrei geliefert.

noch mehr Programmen an!

COMPUTERSOFTWARE

Blücherstraße 24 • Postfach 1113 • D-4290 Bocholt Tel.: 02871/183088,180637 • Fax: 02871/8631

Bei einer solchen Häufung der Probleme könnten wir es uns einfach machen und eine Virusinfektion bei Deiner

wir hiermit auch wollen zukünftig aber noch mehr tun: Momentan laufen bei uns die Vorbereitungen Jur ebie Inter-view-Umfrage bei Programmierern und Sofiwarehäusem zum Thema „Bugs"! Wer weiß.

Züchter zu mehr Sorgfalt ’bekehren

Blomberg.

Logo will Commo das Geld in die eigene Tasche wirtschaften.

ken Glaubst Du etwa, daß zB. Mercedes irgeiuhvann den 190er zum Nachbau freigibt  Dann glaubst Du aber bestimmt auch, daß der Weihnachtsmann zusammen nut

\e WG in Dornröschens Schloß

JOKERS COPY-SHOP

DIE MUTANTEN KOMMEN

Aber Ulke Skfwalker und der Blade Runner mögen dereinst vielleicht wirklich in den Gewiß kommen...

STROMSCHLAG

HARDWARE-KLON

Wamm darf man den Amiga cigcnüich nicht klonen Com-modore will das Geld wohl in die eigene Tasche wirtschaften, was ! Aus unserer Sicht wäre cs natürlich nicht schlecht, die Rechte am Rechner freizugeben: Zum einen würde das Gerät billiger werden, und zum anderen wohl leistungsfähiger. Die PCs hätten dann einen

und von Atari dürfte man gar

Ich habe vor kurzem und durch Zufall erfahren, daß die Spannung im Stromnetz von 220 auf 230 Volt erhöht wurde. Und in den Geschäften lagen angeblich alte Glühbirnen zum Sonderpreis herum, weil sie

Amiga durch die höhere Stromstärke Schaden nimmt  Ich frage nicht ohne Grund.

Chip A kaputigegangen. Könn-

Wahr ist, daß das Volt-Output der deutschen Steckdosen klanmdieunhch erhöht wurde. Wahr ist aber auch, daß die 10 zusätzhcnen votiertem kaum einen Chip auf den elektrischen Stuhl setzen dürften, zianal jedes Amiga-Netzteil mit einer Sicherung ausgerüstet ist. die auch bisher schon mit Stromschwankungen Igibt's quasi tagtäglich) zurecht kommen mußte — es würde also erstmal die Sicherung im Netzteil und damit der gesamte Betrieb ausfalle". Stärkere Netzteile sind

Schutz vor Überlastung durch viel Peri/tlterie wie Harddisk. Dreifach-Laufwerke etc.

XY UNGELÖST

l Kann ich die Festplatte von meinem PC auch Itir den Ami-ga 500 benutzen

2) Angenommen, ein Original-Game ginge kaputt — dürfte

selten, eine Kopie der Original-diskettc meines Freundes ma-

3) Könnt Ihr die Werbung in Eurem Blau nicht ganz nach hinten verschieben Wer sich ein Spiel bestellen will, blatten dann einfach zum Reklameblock. und wer ungestört sei-

4) Kann ich mir einen Virus holen, wenn ich PD-Sofl beim Vctxand XY aus Eutern Blatt

befurchtet Lars-Oliver Brandt aus Marne.

1)    Theoretisch schon, praktisch mag es jedoch zu IPIatz-l Problemen konwien. Auf alle Fälle ist ein Amiga-kompatibler Controller für etwa 200 Mäuse

fällig.

2)    Rein juristisch gesehen, darfst Du Dir Sicherheilskopi-

zwar gaum für den Fall, daß das Original über den Jordan geht.

eigentlich heißen: ..Last but not least"! Da könnt Ihr jeden Eng-lischlehrer tragen... fordert uns ein Ansbachcr auf.

ich die Workbench in der Boot-Partiüon meiner lastplatte in-

mitgeladen wird), knabbert sie logischerwcisc auch etwas vom Arbeitsspeicher ab, was dazu fuhrt, daß sich nicht mehr alle Games von Haiddisk spielen lassen. Brauche ich jetzi eine Eiweitentng

fabuliert Guido Stanke aus

MÄRCHENSTUNDE

stolpere dabei doch glatt über ein Märchen der Gebrüder Schlimm. Es handelt von dem bösen König Michael, der die

und Knäcke in seinem düsteren Rcdaktionsturm gefangenhielt. Doch Magic Gitti schmuggelte in der Kaffeemaschine einen Hilferuf hinaus, der direkt in

so auf zu einem ihm bekannten Schloß in Tiefenbach, wo er die Nachricht an den Schwarzen Ritter übergab.

Keine frage, daß der Edel-

Du mißt ja. wie das mit Märchen so ist: Ein Körnchen Wahrheit und ein Kornspeicher voll Mist! Als Brork nämlich die Nachricht erhielt, roch sie wegen des Transportmittels so verlockend nach Kaffee, daß er den Zettel einfach attffraß — mit dem i-esen hat er's ohnehin nicht so. Deshalb schmachtet

Weile und spürte, wie sein

Michael schlagen, also setzte er den Brainstick wieder auf. eilte

chacl war begeistert und tauschte sofort seine Gcfange-re gegen den Keks. Am Ende varen alle glücklich, der Schwarze Ritter entpuppte sich ils Prinz Werner und heiratete jilti. Mike hingegen seine SchokowalTel.

Tja. soweit ganz einleuchtend.

MICHAEL LEBT!

mir aber auch noch einen PC zulegen. Wenn ich nun ein Ori-ginalspicl für die ..Freundin" vorweisen kann, darf ich dann dasselbe Game am PC als Kopie haben'.' -

2)    Als großer Fan von „Wing Commander" würde ich gerne wissen, ob Teil 2 bereits im Anflug ist. Dürfte doch bei den Fähigkeiten der neuen Amigas kein Problem sein, oder"

3)    Übrigens bin ich auch ein

bald zu haben Und wie gehl es Michael Leidet er vielleicht

Euch nicht mit Prinz Wenter, sondern mit Michi verheiratet  Und wohnt der Kerl wirklich in Tiefcnbach Und noch 'ne ganz ernsthafte Frage: Wenn

sehen Alterskrankheitcn wie Rheuma. Gicht oder Wcchscl-

spckuliert Thomas T. aus München bei Haar.

Programmierer, Lemminge, Sensationen: Was bei Psygnosis ursprünglich als Weihnachts-Hit gedacht war, durften wir jetzt endlich einem topexklusiven Test unterziehen — mit (selbst-) mörderisch gutem Ergebnis!

£k Lmmiiuj kommt jettenjdlein.

Abwechslung wirklich nicht zu beklagen. Das alte Ägypten ist mit seinen unvermeidlichen Py-

Votgünger. Dazu »ehe Soundeffekte

unheimlich viele I Baume gegeben I am Südseestrand

Übenaschu

re Abgriinde lauem i des Spotts und im Zi gibt ein finsteres Sei die Wildnis. Hohle land und die mit Rau vollgestopfien Weite

LEMMINGS 2

(PSYGNOS1S/DMA)

..Klassik-Welt"

Kompliir

dettrifft. landschaftlich gesehen jedenfalls. Die farbenfrohe Gra-

Über die Qualität der Filmvorlage kann man streiten, darüber daß es für den Amiga bislang noch kein vernünftiges Spiel mit den widerlichen Biestern gab. herrscht Einigkeit. Hier kommt eines frisch vom Mega Drive!

oder wirft eine Granate. Jeden- Steuerung keine Schwierigkei- gleich nur .pariieh vorhanden, falls volcnt vorhanden, denn len. denn obwohl auch Slick. Wer also nicht auf innovativen

CRYSTAL PALACE\

Der kleine (Gerald, so der Name der Spielfigur, die Ihr in diesem Game begleiten müßt, wurde bereits im zarten Kindesalter mit einer schweren Aufgabe betreut, Er soll das Königreich seines Vaters von Unholden, Geistern und Dämonen befreien. In mehr als 50 Level dieses Jump'n'Run Spieles finden sich interessante Zusammenstellungen und knifflige Aufgaben gilt es zu lösen, bevor der Level durch eine versteckte Geheimtür verlassen werden kann.

Ausgabe 03/93 ab 26. Februar NEU im gut sortierten Zeitschriftenhandel

Bl AMIGA

Unser Preview zu dieser Robhi-Ballerei ist endlos lange her, dazu war sie schon auf so vielen Messen zu sehen, daß wir eigentlich nicht mehr recht an eine Veröffentlichung glauben wollten. So kann man sich täu-

Borgmeitr)

kBUBnailungm mit MB

Jetzt im gut sortierten Zeitschriftenhandel!

_Intersoft GbR, Wohlslr. 76,4200 Obertiousen 1, Tel.: 0208/24035, Fax: 0208/809015_

Obwohl bei Ocean ja immer mit einer Filmversoftung gerechnet werden muß, hat das neue Spiel der Engländer nichts mit dem gleichnamigen Movie nach Stephen King zu tun — schon eher mit „Brat" oder „Lemmings”

gensiandigc wie originelle Variante des bekannten Selbstlau-fer-Thcmas geschaffen. Man

Tritt in den Allerwertesten, damit er Stufen, kleine

Was haltet Dir von gemischtem Eis mit Sahne Selbst im kühlen März kein übler Gedanke, was Na prima, sowas Ähnliches steht Euch nämlich hier und heute bevor: Viel Spiel mit einem Schuß Anwendung, wobei am Schluß noch ein ganz besonderer Sahneklecks auf Leckerschmecker wartet!

J

Immer weniger Spiele, immer schärfere Gesetze, ständig mehr Polizeiaktionen — j Gründe, um aus der Szene aus/.usteigen und an den Ituscn der Legalität zurückzukehren, gibt es genügend. Dr. Freak hat sich darüber mit zwei Fx-Crackcrn unterhalten...

■mm I mm\

ENTERTAINMENT TOTAL

1 INFOTAINMENT FÜR

7 /n 7

1 PERSONALCOMPUTER

L v.

ii' ’-t-Ti

rii~»ni:iii Fl HUI .. Vl I>-~1

PERSONAL HIT SHIT

"TOP TWENTY"

- ■ w.m

/ SSr

1. (1) MONKEY ISLAND II

1. WING COMMANDER

2.    (2) BUNDESLIGA MANAGER PROF.

3.    (-1 INDIANA JONES IV

4.    (5) MONKEY ISLAND

2.    INDIANA JONES IV

3.    STREETFIGHTER 2

4.    HISTORYLINE

5.    DAS SCHWARZE AUGE (1MB)

6.    (7) DER PATRIZIER

7.    (Sl 1869

8.    (3) MADTV

6.    DER PATRIZIER

7.    SENSIBLE SOCCER 92/93

8.    PINBALL FANTASIES

9. (4) PINBALL DREAMS

10.    (14) CIVIL1ZATION

11.    (19) P1NBAL1. FANTASIES

12.    (-) THE HUMANS

13.    (16) BATTLEISLE

9. 1869

10.    BUNDESLIGA MANAGER PROF.

11.    FIRE & ICE

12.    ROMF.A.D. 92

13.    LOTUS III

15.    (10) LEMMINGS

16.    (-) HISTORYLINE

17.    (9) TURRICAN 2

18.    (11) AP1DYA

15.    CIVILIZATION

16.    NICK FAI.DO’S GOLF

17.    PINBALL DRICAMS

18.    CAMPAIGN

20. (-) WING COMMANDER

20. ROAD RASH

WHAli'S VOYAGE

(NEO SOFTWARE DESIGN}

Dieser Tage feiert Neo Software Design den Einzug ins gelobte Amiga-Land — und damit gleichzeitig ein zünftiges SF-Rollenspiel seine kosmische Premiere. Doch keine _Feier ohne Meier, und ohne Joker schon gar nicht..■_

*

. 11

KRUSTTS FUN HOUSE

(ACCLA1M)

Vor rund anderthalb Jahren durfte Bart Simpson im Auftrag von Ocean die Welt retten, jetzt betätigt

den Mäuse-Kil praktische Leve

Krusty als Kammerjäger — diesmal im Dienste der Konso-len-Profis    von

Acclaim...

in-Junior die Saftpresse ' Während des . Zunächst sind die Leu- Spiels sind praktisch 1 1 noch arbeitslos, denn tctschiede zur Origin ..Lemmings" muH den zu entdecken. Steuer umherlaufcndcn Nagern Gameplay kommt gen der Weg in Richtung und fesselnd rüber, ui rrcilcl werden, damit sic chen Optik sind ebcttli lieh blindlings hinein- Abstriche zu macl

Vertiefung

Bestell-Coupon

HJA! SS'

Jetzt zugreifen 1    

Alle Programme mit deutschen Anleitungen auf Diskette!    

AMIGA-PD- & Low-Cost-Software ab

DM 6.50

Anwender-, Hilfs- und L Lern-Programme

1

TRANSARCTICA

1 Eine Bahncard 1 und einmal 1 Transarctica

j Transarctica

Die Wüste lebt — aber mehr schlecht als recht, zumindest wenn es darum geht, was die Winter-CES in Las Vegas diesmal den Amigianern zu bieten hatte. Doch in der Beziehung sind wir ja mittlerweile Kummer gewöhnt...

Die Digital-Crew:

rotierenden Tu

Scrolischrift ins ihn ein rotierender

Dots versuchen

Show wird von I Synthi-Klangen I ien Soundchip or-1 chwitzen bringen. I

I-Schachl.

auf jedem Amiga gie

Die zweiten werden die ersten sein! Sind sie heute auch, denn nachdem w ir Euch im letzten Heft die Gew inner der Demo-Competition auf der Frankfurter World of Conunodore präsentierten, sind diesmal die Vize-Meister dran — und noch ein paar feine Sachen mehr...

c in jpow l iklkn

LÜ'T hOi

Es gibt bekanntlich gute und schlechte Programme. Gelegentlich werden auch ein paar besonders schlechte veröffentlicht, und etwa alle 103 Jahre steht ein supertiefer Griff ins Klo an — heute ist es wieder soweit!

DIGITAL D

TI1K PEltVECT GENERAL

H'ür gewöhnlich geben sich die Briten ja s« absonderlichen Vergnügungen w ie Cricket oder Autofahren auf der falschen Straßenseite hin, doch in einem Punkt zeigen sich Kontinent und Königreich einig: Fußball!

PREMIER MANAGER

Heiße Nummernspiele mit Penthouse Girls...

Das erotische Computerspiel für kühle Rechner & Strategen, die beim Anblick rassiger Schönheiten nicht gleich den Kopf verlieren. 15 PENTHOUSE - PETS laden ein zum munteren Nummemschieben gegen einen oder zwei Spieler.

Bestellen Sie direkt vom Hersteller:

Einfach Postkarte an:

MAGIC BYTES Verlag Postfach 2144    W-4830 Gütersloh

oder Telefon 05241/34861 anrufen.

Erhältlich für IBM PC und AMIGA für DM 49,95 Der Versand erfolgt per Nachnahme +DM 5,00 Versandkostenpauschale.

Systemvoraussetzungcn:

IBM PC: 512k memory. VGA. unterstülzt AD-Lib & kompatible AMIGA auch für 500 plus, C“ ...... - •

wnnoatt

Es gibt immer noch Leute, die nicht bei uns bestellen

Computersoftware

Steifen Müller,

Richthofenstr. 1 59, 8933 Lagerlechfeld

- ääfc,

, v

\ iltq

1 j! fHt J

t , '<

W SBk v *>1 K*k J K H

Lädt j

M»-

jgjPf1

Wißt Ihr eigentlich, daß es ganz schön schwer ist, sich Monat für Monat eine passende Einleitung für diese Rubrik einfallen zu lassen Weil Eure Leserkunst nämlich einerseits für sich spricht und wir soviel Talent andererseits sprachlos gegenüberstehen...

Joker Ve .Joker Ga

mjkä

4

:5Ss*ls»lKlBS S*»Sa S£S»iaSS*1«1lk*sBSlsS*rteS;lSsJiSSeSSK]SslsSSelSS!aSB3S6S}S3sS*Sds«S S5Ss;ss5*lsSSSSSSSSSS=3

iijiiiiiüiiiiiiisiijjjiiiLiiijMijiJiiidiyisjiiijiiiiiiiiiJiyyjiiJiiJsJiäiifiyijisUi! !ii ywfi $

igglllggglggSIlIlgl IggglBggllgglllgiSSSiSiSggglSSSSlSSgggi'i:!'■:!:■.:■! S _ V: ■ - ■    £    ’* -    1

I

hfjljii ,

muM

- I i!

Jssilsfisssssiasssssssätesfesss fsj:

liiilllüiJ ililiilJillli] s rJjüdlijMl JiJilJIjiAjjliijljJtaiJi

illilljt IfllAällMilSMllilliJllllllllIlMkss:

iss iss !i sfsKsS&SSaaftKaEsSsSSsalii

’llfyÜüiikllUsililiiJ IfllllillSiifllilÜhjHl

! f

I -I I

i, IH!J.

iS §asß 5Sla ll fSslSs

jjjafi

i küddiä ijijull Sllllii! J Si

fäSiiiW

igglggggllggglggi flSglglSlfllgglglgggltg glgggS gggggSl i

' ‘i 3 j j

uI tJ \ki

ij« ■ •,

-A3SSäSSä

ll),

ggggllglllggggglIglglgg! s ;IIIgggigr

.fiä.j! iljlLlj

igr-ggi    ‘ f f "1

j

JlselllsiliÄaall scSSffjRloK Bs iassaawSaRK& SSal as ic a Ss£a5äa:

\ jdpiiij!iM!i!i}yi}}yiliJiiijL yLMiüiiisüili LirtJuij

ii!llgggiggg giglllgggggggi»[ glglggis£gggggisl£iä ägg ssgggEggi

I

iy jMhliiA: biildinilißjJllii

glgggglllglglgggl® ägglgglgglgggglgggglSSl

aiiillliljiilJSillliilJil'jillwilli

i *lsslsSSS5sl5a«3ESasSSS3£S=SSsSS=J *S£SgeSfi s1ß55SS

i! i sIliLlJlJllllilli Litoäls ld] ILJlAiil

:'    ;■:     ■■ i ■' :    ;

toiyjyky

ISsJSSaai S!SSsls5Joa35lSi55a iS SSS älsSasSälsääeSssaS&sSKsES

lUiiüllljluiiJllyjii; llilllfttiüililsjiiUI

ggggggggglglgllliggglllggllggllgglggigggglglglgggglglglgllglgg

JjiyilljyiMliiitJilllNilinali lliisillilifilkifl iSgliiliii

ll,

m&MAM

u

uftA*

Für alle, die sofort kaufen wollen: einfache und zeitgemäße Ratenzahlung jetzt auch auf dem Versandweg möglich! Bequemer gehts nicht.

I. MIETEN SIE MIT!

Spielen ohne Ende - SOFT & SOUND machte möglich!

Denn bei SOFT & SOUND gibt es

die neuesten Computerspiele, Originol originalverpockt kaufen. — mit Anleitung, einfach zu mieten.    Oder einfach zurückgeben.

2. SHOPPEN SIE MIT!

Super-Hardware für mehr Leistung. Machen Sie Ihren Amiga fit!

1 A500 Speichererweiterungen 1

auf 2,5MB

DM222,-

auf 2,5MB m.Uhr DM 248,- 1

auf 1MB

DM 59,-

auf 1MB m.Uhr

DM 69,~

3,5" Laufwerk

DM 139,-

Bi-Turbo Systeme für Amiga 500 und 2000

Bi-Turbo System 68020, 32-Bit RAM m. 1MB 499,-/*29,- mtl. Bi-Turbo System 68020, 32-Bit RAM m. 4MB 699,-/*31,- mtl. Bi-Turbo System 68030, 32-Bit RAM m. 1MB 799,-/*32,- mtl. Bi-Turbo System 68030, 32-Bit RAM m. 4MB 999,--/*34,-- mtl. Co-Prozessor 68882 (20 MHz) z. AufrUsten    nur 179,-

Festplattenfestival für Amiga 500

105MB 0MB RAM

899,

7*33,-

mt

105MB 2MB RAM

1095,

7*35,-

mt

105MB 4MB RAM

1285,

7*37,-

mt

105MB 6MB RAM

1475,

7*39,-

mt

105MB 8MB RAM

1665,

7*41,-

mt

210MB 0MB RAM

1199,

7*36,-

mt

210MB 2MB RAM

1395,

7*38,-

mt

210MB 4MB RAM

1585,

7*40,-

mt

210MB 6MB RAM

1775,

7*42,-

mt

210MB 8MB RAM

1965,

7*44,-

m

'Jetzt neu bei SOFT & SOUND

einfache und günstige Ratenzahlung

Wenn auch Sie ein SOFT & SOUND Geschäft eröffnen wollen, rufen Sie uns an! Telefon:

0211 /

63 30 06

SOFT & SOUND Versandzentrale, Rethelstr.l 30,4000 Düsseldorf 1, Tel: 0211/63 30 06, Fax: 0211 / 64 111 23

Ratenkauf auch auf dem Versandweg möglich. Versandzentralen demnächst auch direkt in den Niederlanden, Österreich, Schweiz und Polen

Wer dieses Heft bis hierher sorgfältig gelesen hat, müßte die Titel-Frage eigentlich schon selbst beantworten können — aber wir wollten’s natürlich genau wissen und haben Meister Dini deshalb noch ein paar Fragen mehr gestellt!

GESPRÄCHE MIT PROMINEHTEM

uame Boy-vanante angeln zählst lins zum Schluß m DD: Mil denen habe ich abso- von deinen Hobbies, einve lut nichts «I tun! Die Pro* standen

hen!! Und die Garne Boy-Vcr- „Revs" mein ein und alle

U: Mil welchen Fonschritlen

>D: Das Wichtigste und zu-Icicli Schwierigste für mich rar. das „Kräfle-Systcnf loch realistischer zu machen.

AJ: Es schwirren schon Irin- geben.    AJ: Wen nicht Aber was i

ger Gerächte von einem ultra AJ: Und w ie beurteilt der mit Fußball:'.' Ohne llilt realistischen Hasen herum. Perfeklionisl in dir die direkte schirm, wolilgemerkl.' der sich bei längerem Bespie- Konkurrenz, sprich. „Sensible Dl): Naja, gelegentlich ne len stark abnutzen soll     Soccer" und ..Manchester mit meinen Freunden — ah*

DD: Oh je. das hat eher Anco United Europa ’.'    meistens nur Tischfußball ii

verbreitet! Technisch ist das DD: Beide haben den Vor- l'ub. Doch meine Haup

DIM) IHM

sich nicht he wahn, und der simultane Vicrspieler-Modus auf einem einzigen Rechner

6 Jahre VESALIA* WINNER-Produkte = Made in Germany * 6 Jahre WINNER

Im Januar haben wir Philips' neues Multimedia-Wunder vorgestellt, nun liegt das erste Futter für den Schillerscheiben-Schlucker vor — wir konnten dem CDTV-

: Die schon auf der Consumer shopper Show in Köln vorgefiihr-e Golfsimulation liegt nun in einer komplen (Test & Sprachausgabe) leutschen Version vor- Bis zu vier Spider schlagen dabei hintercinan-. der auf den wehrlosen Ball ein. nachdem sie die Übeisichtskarte Studien, die Abschlagrichtung fi-

ausgcwählt haben. Der Kure besteht wahlweise aus vollen IR Löchern, die aus elf verschiedenen Real-Plätzen zusammengesucht Wurden, aus den letzten neun oder

Bestellannahme

Montag bis Freitag von 8 -18 Uhr Telefon:    0581 - 5006

r \ Nioe Prif f*

Top n TMentv

f 'N

Neuheiten

40 Sports Bozing 0* 42.50 DM

1. Der'potririer ' 09 72,50 0«

Chaos Engine _ DA 72,50 0M

ES

KGE DV 62,50 DM

IndyHect DA 35,50 DM

ll O-Or AaDAT DM

Super Frog DA 72,50 DM

SZL, Auge

11

J

«.Compaq DA 69,50DM

v Vw M V

... _ rtosetond Pme DA 62.50DM

ist “ s Es

Hsw-

m IlilOIi ii

ü

hrs Esprit Turbo,Toyota Celka,Team Suzuki,Combo Race

Double Double Bill .DA 49,

(Defender of tbe Crown, Lords of the Rising Sun, TV Sports

SPIELESAMMLUNGEN

Basketball,TV Sports Football)

WIR SUCHEN REDAKTEURE VON MORGEN

in die Tasten!

Joker Verlag »Aktion Leser-Test”

Untere Parkstr. 67 v D-8013 Haar

Schatten zu springen, einmal die Fronten zu wechseln und seihst einen Test-hericht zu schreiben, der dann in Eurem Lieblingsmagazin abgedruckt wird Wir sagen bloß: Nichts ist unmöglich!

AKTION LESER-TEST

Dies ist vielleicht der arbeitsintensivste, gleichzeitig aber auch der verlockendste Wettbewerb in der Geschachte des Joker-Konzerns — alle begabten Jungliteraten, die schon immer davon geträumt haben, der breiten Öffentlichkeit zu zeigen, wie ein Spiele-Test ihrer Meinung nach eigentlich auszusehen hätte, bekommen von uns die Chance dazu! Rein technisch stellen wir uns das etwa folgendermaßen vor:

Ihr sucht Euch irgendein Amiga-Game aus, das möglichst nicht älter als ein Jahr ist und schreibt darüber einen Test, wie Ihr ihn gerne im Joker lesen würdet. Den schickt Ihr uns zusammen mit einem Portrait-Foto von Euch (z.B. ein ® Paßbild oder eins aus der Verbrecherkartei) zu, wir erledi-gen dann den Rest. Das heißt, wir kümmern uns um die ajj Bildschirmfotos und das Layout, sorgen für den stilisti- Hfl sehen Feinschliff und korrigieren eventuelle Linksschreib-fehler. Der glückliche Gewinner findet sein Werk dann in suhH einer der nächsten Ausgaben wieder — mit seinem Namen. seinem Foto und seiner Bewertung versehen! Als , kleinen Service für unsere nichtschreibenden Leser werden wir auch die Box mit unserer originalen Joker- i Bewertung dazutun, damit sie selbst entscheiden können, wer mm rechter hat, Profi- oder Nachwuchsre- j dakteur.

Nachdem dies ein ziemlich ungewöhnlicher Wettbe- i werb ist, sehen auch die Teilnahmebedingungen etwas anders als üblich aus. Sprich, es gibt keine i Preisfrage und (außer Ruhm und Ehre) keinen Preis, ausgeschlossen ist lediglich der gute alte i

IRechtsweg. Selbst auf den liebgewonnenen Einsen- . deschluß wollen wir hier verzichten, schließlich i soll sich die Aktion ja zum ständigen Dauerbren- J ier entwickeln. Was die Länge betrifft, würden I eine Schreibmaschinenseite vor- I n paar Zeilen mehr oder weniger spie- ■

len keine Rolle — wir sind ans Kürzen ge- “ röhnt...

Am 64er steht der Name Thalamus tiir Action-Klassiker wie „Hawkeye” oder „Armalvte" — bloß die Amiga-Kon-vertierungen gerieten halt samt und sonders zum Flop. Oh mit diesem Jump & Run wohl neue Zeiten anbrechen     

QuiiksoftGmbH Mit» fatale) 7710Schwenningen Tel.l:077!0/3I016 Tel,!:07720/31068 lelMWJ» liltkUH

tDUNMON

' Am Computer gibt es drei klass

r Am Computer gibt es drei klassische Rollenspiel-Schulen: Tiefgang ä la „Ultima”, das Hack & Slay-Prinzip von „Bard’s Tale” — und eben Echtzeit-Puzzles in Power-Präsentation, wie sie unser heutiger Kerkermei-

Der Weihnachtsmann ist abgefertigt, Osterhasi steht auch noch nicht vor der Tür, und Daisy hält ausnahmsweise mal das Maul - ein ausgezeichneter Zeitpunkt, um prüfende Blicke über die aktuellen Spiele-Sonderan-gebote schweifen zu lassen.

MutriMEdiA SoFr

Coraputerspiele

Kaufen zu Superpreisen (KEINE Discountware) Spielen und Testen, Zubehör aller Axt!

■Wir bieten mehr als nur leere Worte!'

DAS IRRE FI SSRALUIAAA6ER POSTSPIEL

Berlin East/West war ein wahrer FulibalikrimirB

Verantwortlich tur den beptlanzung abnagte Dank ja auch prompt glücklichen Ausgang — und prompt durch einlochte). Was soll al-

Paarungen: 20. Spieltag

waren die zielsicheren die Dopingkontrolle so beim nächsten Aus* Füße von Schlimmei, rasselte! Verantwort- wartsspiel gegen Dra-Werner P. und Big lieh für Brorks Gelb gonlight groß schiefge-Mike. Die weniger ziel- war schlicht er selbst, hen. zumal wir die Dra-sicheten Füße des Geg- zielsicher oder nicht... chen in der Hcimbe-ners hingegen waren Int übrigen stieg der gegnung ganz zu An-verantwortlich für Einsatz auf 75 Prozent, fang der Saison mit 3:0 Mäxchens Knieprel- die Vereinskasse sank niedermetzelten Na,

MighT& Matschig — Bodo Türners Ha baBKiners _ Smmerfoot

Verantwortlich für 36.000 Märker, und wir Euch vorsichtshal-

Ergebnisse: 19. Spieltag

Sperre waren wiederum Ankauf/Verkauf usw. klassischen sieben Fra-seine zielsicheren Zäh- habt Ihr rundweg abgc- gen stellen:

Spielbeginn die Feld- Erleichterung, der zum

Berlin East/West — FC JOKER 2:3 LangohrerSK — Opafun 1:1 Austerwitz — Raschmehr 2:0 Hardball Killers — Hammerfool 0:2 Wutm. Wolfschreck— Un. Hofftschwer 1:

1) Wieviel Einsatz so!- 41 Möchtest Du Spieler Dragonfighter — ne-len wir im kommenden verkaufen Wenn ja, ben dem Eintrittsgeld Spiel zeigen (0%, 25%, welchem) hoffentlich auch ein 50%,75%. 100%l 5) Möchtest Du ins _

Bodorane'rs01118 — Manlacldenihent:' DragonfighI — Battle Kumpans 1:

-

Ratet mal, warum die Seitenhiebe diesmal genau gegenüber dem Kicker Cup plaziert wurden. Na Richtig, heute geht’s um Fußball: Ein eifriger Joker-Leser und begeisterter Fan unseres Postspiels hat nämlich einen 20 Seiten umfassenden Jahresrückblick erstellt!

Mnemonik: ausnahmsweise mal kein Kunstwort der Com-

kommt der Zungenbrecher aus dem Griechischen und meint eine Gedächtnisstütze. Im digitalen Alltag umschreibt der Begriff die sinnvolle Abkürzung eines Befehls. also etwa ADD für Addieren oder LDA für ..Lade Register A".

Mode: ist das englische Wort für Modus, was schlichlweg eine Betriebsart meint. Bei Simulationen wäre das beispielsweise ein Trainingsmo-dus. bei „lndy IV" der Actionmodus.

Modell: Claudia Schiffer vor'm Amiga Auch nicht übel, tatsächlich ist jedoch ei

sie etwa an einen bestimmten Rechner anzupassen, hat man sie modifiziert — und darf mit Fug und Recht von einer

Modul: Grundsätzlich bezeichnet man jedes austauschbare Teil als Modul, das für sich genommen eine geschlossene Funktionseinheit darstellt. Das kann sowohl Hardware als auch Software sein, weshalb man z.B. die Cartridges mit den Konsolcn-games darauf als (Steck-) Module bezeichnet Modulation: Wenn ein Trä-gersignal durch ein weiteres Signal in der Frequenz verändert wird, so spricht man von Modulation. Am häufigsten hat Otto Normal-User mit der

real existenter Zustände oder Gegenstände gemeint. Das kann ein Spielzeugauto cben-

Raytracing-Programms. Modem: die abkürzende Mischung aus Modulator und Demodulator. Damit digitale Signale vom Computer via Telefonlcitung femmelde-technisch übertragen werden können, müssen sie nämlich zunächst durch Modulauon in eine elektrische Frequenz (besser bekannt als ..Ton") umgewandelt weiden. Der Empfänger wiederum ..demo-duliert" besagte Frequenz in ein digitales Signal, damit der Compi am anderen Ende der Strippe es lesen kann. Und der ganze Vorgang nennt sich bekanntlich DFÜ. also Dalen-

also der Klangerzeugung bei Spielen, wo die Schwingungen der Grundtönc rechnerisch so verändert werden, daß ein neuer Ton entsteht. Modula-2: Nicht unbedingt der Nachfolger, aber doch eine Erweiterung der Programmiersprache Pascal, die ebenfalls von Prof. Niklas Wirth entwickelt wurde — und das schon Ende der 70er Jahre. Der Vorteil dieser maschinennahen Sprache ist das Modulkonzept, welches das Kompilieren (Umwandeln) und ..Fahren" einzelner Bereiche

zuvor bereits angedeutet, dürfen sich Programme und Computer modular schimpfen. sobald sie aus einzelnen austauschbaren Modulen auf-

Modifikation: heißt auf gut deutsch nichts anderes als Abänderung bzw. Anpassung. Wird also Haid- oder Software (oder auch ein einzelner Befehl) von der ursprünglichen Version abgeändert, um

an PCs oder den Amiga 2000. 3000 bzw. 4000 — all diese Geräte können via Steckkarten nachträglich um- und auf-

nem internen" Erweiterungs-schachl ist sogar der gute alte

5(Xter ein bißchen modular... Modulator: Nach dem bisher Gesagten kann es sich hier ja nur um ein Gerät zur Umwandlung bzw. Anpassung handeln. Ein geläufiges Beispiel wäre Commodores TV-Modulator. mit dem sich das (auf Monitore geeichte) Bildsignal des Amigas zur Darstellung auf einem Fernsehgerät umwandeln, sprich modulieren läßt.

Modulus: ein Prüfziffemver-faltren. das bei der Datenfernübertragung zum Einsatz kommt. Werden zwei Zahlen durch .4i" (den Modulus) geteilt. sind sie .gleich modulo n‘\ wenn sie denselben Rest behalten. Alles klar» Dann habt Ihr bestimmt eine Eins in Mathe — andernfalls laßt es Euch gefälligst vom Lehrer genauer erklären!

Modus: Zurück zu ..Mode", gehe nicht über Los und ziehe keine 4000 Mark ein. Monitor: der Bildschirm, die Computer-Glotze, oder wie der Fachmann sagt — das Datensichtgerät Doch auch Programme. die den Speicherinhalt eines Rechners anzeigen. werden Monitore genannt. Und sollten sie den Inhalt einer Disk anzeigen. sind's eben Diskcttenmonitore... Monochrombildschirm: Ob schwarz & weiß, schwarz & grün, oder schwarz & gelb; ein Monitor, der nur zwei Farben darstel-len kann, muß sich mit dem Etikett ..monochrom" begnügen.

Monte-Carlo-Technik:

Wenn sich Steucrflüchtige wie Bumbum Boris in das monegassische Fürstentum absetzen, so spricht man von der Monte-Carlo-Technik. oder* Nee, diese nette Be-

ders komplexe Wahrschein

lichkeitsrechnung reserviert. MOPS: Hat nichts mit dicklichen Vier- und Zweibeinern zu tun. sondern bedeutet .Million Operations Per Se-cond". Also ein anderes Wort

.Mips” erklärten. Mosaik-Code: ist im Grunde genommen genau das gleiche wie eine Matrix, nämlich die Darstellung von Zeichen und Bildern durch Punktraster — weshalb wir hier auf eine Wiederholung verzichten. Mosaik-Drucker: ist folgerichtig dasselbe wie ein Matrixdrucker.

Motherboard: Das wörtlich übersetzte .Mutterbrett" steht für die Rechncrplatine samt Prozessor und Schnittstellen. Ein Schelm, wer hier an Mamas Bügelbrett gedacht hat... Motorola: Der amerikanische Hersteller von Prozessoren werkelt zwar schon etwas länger an Halbleiter-Technologien. doch so richüg bekannt wurden die Elektronik-Bastler erst 1985 durch ihren 16Bit-Prozessor 68000 — schließlich war er es, der den Amiga- und Atari-ST-Rech-nem zum Durchbruch verbal f! Der neue 68020 schuftet

1200. der 68030 im A3000 sowie im Atari Falcon. und im Amiga 4000 ist gar der 68040 zugange. Übrigens: Einst hieß eine berühmte Jukebox .Motorola"! Motronik: lautet die Abkürzung fiir Motorelektronik. Gemeint sind all jene digitalen Helferlein, ohne die heutzutage kein Auto mehr fährt und kein Flugzeug mehr fliegt. Beispielsweise hat die elektronische Benzineinspritzung ja längst die Vergaser vom Markt verdrängt.

Stefan Ludwig

Im Jockenlehen 14 W—7530 Pforzheim 12

Tel 07 23 1 76 54 57 Fax 07 23 1 76 54 58

/ ÜlP KHardware

Software

EINE IDEE SETZT SICH

DURCH

- R E

C V c

L 1 N G

! !

AMIGA 500

512 KB Speichererweiterung

intern

ohne

Uhr

DM

47, -

1,5 MB Spe i chererwe fterung

intern

ohne

Uhr

DM

149, -

2,0 MB Speichererwei terung

intern

Uhr

DM

169,-

4,0 MB Speichererweiterung

intern

ml t

Uhr

DM

329,-

AMIGA 500

31 US

1,0 MB Speichererweiterung

intern

DM

79,-

SPEICHER- UND TURBOKARTEN FÜR AMIGA 2000 AUF ANFRAGE

AMIGA HARDWARE

AMIGA 600 mit    1,0 MB    RAM    DM    659,-

AMIGA 600 mit    1,0 MB    RAM und 40,0 MB Festplatte DM    1.099,-

AMIGA 1200    DM    949.-

AMIGA 1200 mit    84,0    MB Festplatte    OM    1.649,-

AMIGA 1200 mit    120,0    MB Festplatte    DM    1.989,-

AMI GA - ZUBEHÖR

37." Diskettenlaufwerk INTERN    für AMIGA 500    DM    109,-

37." Diskettenlaufwerk EXTERN    abschaltb. für    A500 DM    119,-

57." Diskettenlaufwerk EXTERN    für AMIGA 500    DM    179,-

PHILIPS CM 8833 II 14" C0L0R    Monitor    DM    469,-

PHILIPS BRILLIANZ 1410 14" COLOR SVGA-MonItor    DM    919,-

strahlungsarm nach MPR-II !!!

NEU N1EU r J EE i J S\J E L_J

80486SX-20MHz mit Upgrade-MögIIchke11 bis zum 80486DX-5OMHz Prozessor incl. 4,0 MB RAM; 14” VGA-Color-Moni tor st rah I unsgarm; ca 200,0 MB Festplatte; %V Diskettenlaufwerk 1,44 MB; 102 Tasten Tastatur deutsch; 1024KB VGA-Graf ikkarte 16 BIT; 2-Tasten-Maus; MS-DOS 5.0 und deutschen Handbüchern im Desktop-Gehäuse.

Dieses Gerät besitzt eine ALLGEMEINE FZZ-ZuIassung und entspricht somit höchsten OualItätsvorschrIften !!

DM 2.799,--

Anderungen der Ausstattung im Rahmen des technischen Fortschrittes behalten wr ins vor.

~sss~g~ ssäH«“«'

EB S äSSSF“«* SS-« ““    ': SgpSKSS pi-H

gSKSSäS SS“«lss

ssEü'rsss&r. K essüsesä ' ■■"

M St. Mjiik. R Bfrt-cn«d-sn. IX Socke Im I.;Wrö. Super Cm I ♦ i Vocfc

“SS Ssü

SSirS »EP«““

S«ü- K==£»

äSsk Itgf-.’Äi

j- tKÄsas gÄt grg Äasasaffl: sätää    Sg-saea-s

U<*UUn«>fR SLl l T',SlVlläSS.TÄ » CMH-R-F—«.WÄ

ir Sssr Sr“1“—*■“ mää £-;r=."s-*= gaMSiati-ee ggSSSgi

ggg g ggfg1«

pllgggäsg SiSE“" —'•s&sSS "-■ss=-~~™ agatasas : gipips =f=

arsrÄÄS KÄSÄsr-“' ssjssäsä«« “—assrfn&t:

;r.rr. — gs -sss igr-i

s&sssssss

»»ll-b. 7« JS,'« UlV T*

SffiÄTÄS:

aswffiaseg ss—is

SHSHH

m saa

SsSSBSäü

mpm555 ~p~™

gpRSS

ttt ri,n";> s si'S'Jisr

r- flfff m m»

SSäSSS” ~

•fffl scFTtöiv >if     ! AA

***-« ■*“T."«-».r .“' :

£~E=

“F=s== ****“■““ ==r, ='=«'a ss=sas

ST»»a™ < h. Dort«**.. I, SOT I«.-

sass s gtsss    Üsssss

gss SSKS3«« E™™Tr= =■--“““"•

IHM isSII IJp S

rll ~Z “äSsä' ===■“ ÜSHIs    S~=r-£iS=    SällSiP

isi ===1 iKS

==-- :-----—- ------ g gp§§

SS g«s= If pig m;H *““*■ §11« iillP

Eäl SÄ.EssS S'T’s E r,s sr -,Lss ÜTT“,' «'

--,..,---.» £Ss£:2 £“sSss££

ssrsstsjii'sr'Ä

äisss sSE“- xtg=r~==

“*

Fm Un ««SSsM*v,. RMm, 1«

SsSSä

tg-rg Äis

SpsSSSs

SSSSS

srÄTsS rsE

„ tW'W.diR**.»» IW»S» B-A »«<■!>.>

gp~= säisasag

ihOd sJ,bTui IV.

SgfS

gss,™

gg SS

rgssss

A,,.,AWI., H.~»»l»Spk.-'

p=ssiS

äSS,™

jE SsäSs

lissssss

!"r iy .'-y Mi~.’~-,v11".'!

SÄÄTÄSsrs

SSSsHvs

sgaaBagfflgg

ALLES ÜBER

Pfr EMU LATO II1N

Andere Mütter haben bekanntlich auch schöne Töchter, und so manches spielerische Objekt der Begierde erscheint zuerst oder gar exklusiv für den PC. Kein Wunder also, daß so mancher seinen Amiga gerne kompatibel sehen würde — doch wie ist das zu bewerkstelligen

Das Zauberwort heißt Emulator: Damit lassen sich selbst te Programme am Amiga

wer (schöner) spielen Boards Standard, und damit '    ' ‘ sich natürlich auch 256 Farben auf einen

PC-tauglichen Schlag — die Amigas de ten Garde kf -    '

Ein MS-DOS-Rechner un-i. Solche Rech- teischeidet sich von einem nen gibt es. seil Amiga in erster

den Intel-kompatiblen Prozes-

uf befindlichen MS-DOS-Programme abzuspielcn. allerdings mit beklagenswert niedriger Ge- punkto Optik und schwindigkeit, und von Gralik

pleiter Rechneraufe Steckkarte gepackt. die anschließend im Amiga instal-

nen kann eine PC-Karic in Bodenschacht installiert wet im übrigen auch an

Is Ein/Ausgabc-Einheil hi

USER

CLUB

£■ ni

'i-J M SU ü£J U

g'äl

MJ

n

Ml

in

Unsere große Leserbefragung brachte es an den Tag: Fast jeder zweite von Euch hat seiner „Freundin” einen Drucker spendiert. Aber was tun, wenn das Ergebnis ihrer Zusammenarbeit nicht Euren Vorstellungen entspricht !

und Tintenstrahldrucker haut quem per Tastendruck gleich

wa Kreise auch als solche aus-gedruckt werden und sich nicht plötzlich in Ellipsen ver-

fortan jede Druck-Operalion automatisch via Turbnpnni erledigt wird, ganz egal, in

@

ÜBiiüjjj

r»ms

m

fsisyif I

in

M

I

m

Illsi

füll i!i

Hi

iil I

1 lilplf 3 illliil

'113 .i *

Ran/, neu aus, aber was macht man mit den ttaubkop... üb. Sicherheitskopien Die l.hsung ist vierfarblg mil dem Joker-

Zoll-Diskette und lältt sich auch noch prima beschriften!

Bogen (acht Sticker)

MMH

DAMIT WIRD DER AMIGA UNGLAUBLICH VIELSEITIG.

MIT DEM NEUEN PRODUKTPROGRAMM VON UDO NEUROTH HARDWARE DESIGN.

40 MB Festplatte mit Controller 599,— Turbokarte 68020

mit 1MB RAM    499 —

liderbar und mit Hilfe cir

Udo Neuroth Hardware Design

Essener Straße 4 • 4250 Bottrop • Tel: 0 20 41 /20 42 4 . Fax: 0 20 41 /25 7 36

IN-D...... %

■ KK

lg -0b, iw* is m väM

- SB

mma J SB“ : U- - -

Click image to download PDF

Amiga Joker 1993-03 Cover

Merci pour votre aide à l'agrandissement d'Amigaland.com !


Thanks for you help to extend Amigaland.com !
frdanlenfideelhuitjanoplptroruessvtr

Connexion

Pub+

31.7% 
18.6% 
5.6% 
5.3% 
4.9% 
4.2% 
2.9% 
2% 
1.8% 
1.3% 

Today: 69
Yesterday: 94
This Week: 692
Last Week: 669
This Month: 2486
Last Month: 2931
Total: 63554

Information cookies

Cookies are short reports that are sent and stored on the hard drive of the user's computer through your browser when it connects to a web. Cookies can be used to collect and store user data while connected to provide you the requested services and sometimes tend not to keep. Cookies can be themselves or others.

There are several types of cookies:

  • Technical cookies that facilitate user navigation and use of the various options or services offered by the web as identify the session, allow access to certain areas, facilitate orders, purchases, filling out forms, registration, security, facilitating functionalities (videos, social networks, etc..).
  • Customization cookies that allow users to access services according to their preferences (language, browser, configuration, etc..).
  • Analytical cookies which allow anonymous analysis of the behavior of web users and allow to measure user activity and develop navigation profiles in order to improve the websites.

So when you access our website, in compliance with Article 22 of Law 34/2002 of the Information Society Services, in the analytical cookies treatment, we have requested your consent to their use. All of this is to improve our services. We use Google Analytics to collect anonymous statistical information such as the number of visitors to our site. Cookies added by Google Analytics are governed by the privacy policies of Google Analytics. If you want you can disable cookies from Google Analytics.

However, please note that you can enable or disable cookies by following the instructions of your browser.

Visitors

Visite depuis
03-10-2004
Visite depuis
23-02-2014